BVZ Rapunzel Rapunzel im Turm
RAPUNZEL- HAARSPENDEN-VERSTEIGERUNG 2019
line
Versteigerung der an den Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V. gespendeten Echthaare bringt Rekordsumme von 72.000 Euro

Rapunzel-Haare unter dem Hammer

Rosenfeld/Fulda – Erneut wurden die im Laufe eines Jahres im Rahmen der Aktion „Rapunzel“ gespendeten Echthaare versteigert. Dening Hair erhielt bei 72.000 Euro den Zuschlag und nahm im Gegenzug 203 Kilo Haare mit nach Hamburg. Der Erlös geht, abzüglich Steuern und Auslagen des BVZ, auch in diesem Jahr an die Eckart von Hirschhausen Stiftung HUMOR HILFT HEILEN.

Seitdem vor zehn Jahren die Aktion Rapunzel ins Leben gerufen wurde, sammelt der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V. (BVZ) Echthaar und versteigert dies für den guten Zweck. Nahmen bisher hauptsächlich Lieferanten aus der Industrie teil an der Versteigerung, interessieren sich mehr und mehr auch Zweithaar-Spezialisten für die qualitativ hochwertigen Haare. Tanja Opel-Malzer, Beisitzerin BVZ, ist die Expertin, wenn es seitens des Bundesverbands darum geht, die gespendeten Haare zu beurteilen und zu klassifizieren. Sie unterstrich in ihren einleitenden Worten die nochmals deutlich gestiegene Qualität der Haare und hob den hohen Blondanteil hervor.

Kein Wunder also, dass dieses Jahr ein Rekordjahr nicht nur in Sachen Haarmenge sondern auch erzielter Summe war. Mit 203 Kilo lagen in 2019 über 60 Kilo mehr auf der Waage als im letzten Jahr. Entsprechend höher fiel natürlich auch der Betrag aus, zu dem das europäische Echthaar unter den Hammer kam. Thomas Vetterlein, stellvertretender Vorsitzender BVZ, moderierte die Versteigerung, die stellenweise spannend wie ein Krimi war. Am Ende gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Unternehmen Kerling und Dening Hair.
Den Zuschlag erhielt, wie schon im letzten Jahr, Dening Hair; bei 72.000 Euro fiel der Hammer. Benedikt Koch, der stellvertretend für das Unternehmen das höchste Gebot abgab, freute sich über die professionell nach Länge und Farbe vorsortierten Haare, die er im Anschluss direkt mitnehmen konnte. Aus diesen Haaren werden Perücken für die Kollektion „Rapunzel“ gefertigt, der Name kommt natürlich nicht von ungefähr.

Beeindruckend waren aber nicht nur der Haarberg und die Qualität der gespendeten Haare, sondern auch die vielen Briefe und Postkarten, die zusammen mit den Spenden tagtäglich die Geschäftsstelle erreichten. Das Team der Geschäftsstelle hatte eine Auswahl besonders liebevoll gestalteter Briefe mitgebracht, und bei nicht wenigen Briefen wurde den Mitgliedern ganz warm ums Herz. Da erzählen kleine Kinder von ihrer besten Freundin, die „keine Haare mehr hat, weil sie krank ist“ und der sie mit ihrer Spende helfen möchten. Erwachsene berichten davon, wie einzelne Schicksale sie bewegen oder auch einfach nur, dass sie es für ihre Pflicht halten, zu spenden und zu helfen.

„Eine Spende, die nicht weh tut. Das muss man immer wieder betonen und auch den Kunden vor Augen halten, um sie dazu anregen, ihre langen Haare zu spenden“, betont Ramona Rausch, Geschäftsführerin BVZ und bittet darum weiterhin fleißig zu spenden, damit auch nächstes Jahr wieder eine Rekordsumme erzielt werden kann. Die diesjährige Summe geht nach Abzug von Steuern und Kosten an die Eckart von Hirschhausen Stiftung HUMOR HILFT HEILEN, die sich schon letztes Jahr über eine Spende in Höhe von 50.000 Euro freuen konnte.